Lehrplan

Die École des Buissonnets achtet besonders auf die Strukturierung ihres Bildungsangebots, um ihren Schülern alle Türen immer offen zu halten. Die zwei Studienzyklen, die die École des Buissonnets anbietet, entsprechen Türen zu entweder anderen Ausbildungen an öffentlichen oder privaten Schulen oder der Arbeitswelt.

Das Studium des ersten Zyklus entspricht einer Orientierungs- und Anschlussphase (Orientation-Raccordement), die es dem Schüler ermöglicht, seinen eigenen Weg zu finden, wobei dieses Schuljahr in seiner zukünftigen Schullaufbahn berücksichtigt wird. Durch den Anschluss (Raccordement) öffnet die Schule tatsächlich die Türen des zweiten Studienzyklus ohne Zeitverlust.

Das Studium des zweiten Zyklus entspricht den Studiengängen der Sekundarstufe, die in anderen Hochschulausbildungen oder der Arbeitswelt münden. Jeder Weg bietet „einen Zugang zum Hochschulstudium“, manchmal unter gewissen Bedingungen, wie der Universität, technischen Hochschulen (EPFM, EPFZ) sowie Fachhochschulen (FH).

Die zwei „Studiengänge der Sekundarstufe“ der École des Buissonnets sind die Schweizerische Maturität und das französische Baccalauréat. Jeder dieser beiden Bereiche umfasst drei Stufen, die drei Ausbildungsjahren entsprechen. Dank einer modularen Organisation muss ein Studiengang an der École des Buissonnets nicht über mehrere Jahre geplant werden. Der Schüler kann seine Ziele hinsichtlich seiner intellektuellen Entfaltung und des Fortschritts seiner Lernfähigkeit anpassen.

Dies bedeutet konkret, dass der Schüler den Studiengang ganz einfach während seiner Ausbildung wechseln kann. Die Umorientierung wird durch die Offenheit (oder den Anschluss) unserer Bildungsmodule vereinfacht. Dies bedeutet ebenfalls, dass man sich jederzeit im Laufe des Schuljahres einschreiben kann. Die individuelle Begleitung und die genaue Festlegung der pädagogischen Ziele und didaktischen Bezugspunkte vereinfachen wirklich das Auffrischen der Wissenslücken.

Um einen Gesamtüberblick über die Schulstufen der École des Buissonnets zu erhalten, finden Sie nebenstehend ein Schema, das die möglichen Bildungswege ab dem Ende der obligatorischen Schule aufführt.

„Modulare Organisation“

Bis einschliesslich der zweiten Stufe kann man an einer Klasse teilnehmen, sobald man eine beliebige Klasse der vorherigen Stufe erfolgreich abgeschlossen hat: Man kann beispielsweise an einer Klasse 1ère Bac (Vorletztes Schuljahr) nach dem ersten Jahr der Maturität (M1) teilnehmen, wie nach einer Klasse Seconde Bac (Vorvorletztes Schuljahr). Es ist ebenfalls möglich, an den beiden Studiengängen zum Schuljahresanfang und im Laufe des Jahres teilzunehmen, wenn man von einer anderen Schule kommt. Der Bildungsweg wird dabei im Hinblick auf den bisherigen Werdegang festgelegt. In jedem Fall wird ein individueller Bildungsplan in Absprache mit den Schülern vor der Anmeldung in der Schule erstellt.